Bei Ereignissen mit Personenschäden wird die Rettungsdienstleitstelle je nach dem Ausmaß der Schadenslage, alle zur Verfügung stehenden eigenen Rettungsmittel alarmieren und einsetzen. Foto: A. Zelck / DRK e.V.
BetreuungsdienstBetreuungs-Dienst

Der DRK-Betreuungsdienst

Ansprechpartnerin

Karina Welling

Corveyer Allee 29a 
37671 Höxter 
Telefon 05271/9321512 
Telefax 05271/9321529
E-Mail: info(at)hoexter.drk.de

Ein Unglücksfall trifft Menschen auf unterschiedliche Weise. Wenn Autofahrer in eisiger Kälte stundenlang im Stau stehen, ein Haus abbrennt, eine Flut ganze Lebensgrundlagen zerstört, sind die Betroffenen, auch wenn sie vielleicht nicht verletzt wurden, dennoch auf Hilfen wie Verpflegung, Unterkunft, Pflege oder Bekleidung angewiesen. Der Betreuungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes hilft Menschen in Not mit dem, was sie am dringendsten benötigen.

Aufgaben

Schadensereignisse lassen sich aufgrund Ihrer Komplexität selten nur einem Fachdienst (z. B. Brandschutz oder Rettungsdienst) zuordnen. Fast immer sind die Menschen individuell unterschiedlich von einem Unglücksfall betroffen. Nicht alle Betroffenen sind verletzt und werden daher auch nicht vom Rettungsdienst oder Sanitätsdienst versorgt und in ein Krankenhaus gebracht.

Wir vom Deutschen Roten Kreuz in Höxter binden daher unsere Betreuungsgruppe zeitnah in die Hilfeleistung bei allen Schadensereignissen mit ein. Weiterhin stehen wir bei Übungen aller Hilforganisationen zur Verpflegung der Helfer zur Verfügung. Die Betreuungsgruppe ist in ca. 15 Minuten nach der alarmierung Einsatzbereit. Für Verpflegungseinsätze benötigen wir je nach Tageszeit und Wochentag einen Vorlauf von 30 bis 60 Minuten. Für diese Aufgaben verfügen wir über mehrere Fahrzeuge, Anhänger, Feldbetten, Zelte, Termophore und und und. Im Bedarfsfall können wir auch auf den Furhpark des DRK Kreisverbands zurückgreifen. Weiterhin erhält die Betreungsgruppe Höxter bei Bedarf Unterstützung von den Kammeraden des Roten Kreuzes aus Beverungen.

Die Betreuungsgruppe...

  • leistet den Betroffenen überall dort Hilfe, wo sie sich aufgrund der Situation aus eigenem Vermögen nicht selbst helfen können.
  • betreut und versorgt hilfebedürftige Menschen mit lebensnotwendigen Versorgungsgütern
  • sorgt für Verpflegung von Betroffenen und Helfern aller Organisationen.
  • sorgt für die vorläufige und vorübergehende Unterbringung von Betroffenen
  • und sichert die sozialen Belange der Betroffenen

Betreuungslage

Die Betreuungsgruppe ist so ausgelegt, dass durch sie allein bis zu 100 betreuungsbedürftige Personen versorgt und betreut werden können.

Sind aufgrund des Schadensereignisses und der Situation an der Einsatzstelle überwiegend Betreuungsaufgaben zu erfüllen, werden diese von der gesamten Einsatzeinheit durchgeführt. Die gesamte Einsatzeinheit kann bis zu 500 Personen, je nach notwendiger Betreuungsintensität, unterbringen, verpflegen und sozial betreuen.